Knorpelregeneration

ACP (autologes Konditioniertes Plasma):

Autologe Blutprodukte, wie z.B. Blutplasma, finden bei zahlreichen orthopädischen Behandlungen zunehmendes Interesse. Die heilungsunterstützende Wirkung von Plasma wird durch Wachstumsfaktoren getragen, die aus Thrombozyten freigesetzt werden.

Wirkmechanismus von ACP:

Wird Blut in der beschriebenen Form aufbereitet, so enthält das Plasma eine ca. zwei- bis dreifach höhere Thrombozytenkonzentration.

Thrombozyten werden außerhalb der Blutbahn aktiviert und setzen Proteine, wie z.B. Wachstumsfaktoren, frei. Diese Wachstumsfaktoren wirken synergistisch und unterstützen den Heilungsprozess .

Wesentliche Wirkungen von Wachstumsfaktoren

  • Induziert die Proliferation und Differenzierung verschiedener Zelltypen (z.B. Osteoblasten und Chondroblasten)
  • Verbesserung der Matrixbildung (z.B. Kollagen- und Proteoglykanproduktion)
  • Stimulation der Angiogenese und Chemotaxis

Wir haben ausserodentlich gute Erfahrung mit der Verwendung dieses Produktes bei folgenden Erkrankungen (in der Regel sind zwischen 3 und 5 Spriten notwendig): Arthrose bis Grad 3, Sehnenverletzungen (z.B. Achillodynie, Tennisarm, Fersensporn), Muskelverletzungen (z.B. Muskelfaserriss) und beraten Sie gerne.

Weitere Informationen

 

Hyaluronat:

Hyaluronat ist angezeigt bei Schmerzen und eingeschränkter Bewegungsfähigkeit als Folge einer degenerativen oder traumatischen Änderung im Synovialbereich (Gelenkhaut). Hyaluronat Verbessert die Beweglichkeit und reduziert Gelenkschmerzen.

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen des Körpers wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. In den Gelenken sorgt Hyaluronsäure für eine gute Gleitfähigkeit. Im arthrotischen Gelenk wird die Gelenkschmiere „verunreinigt und verbraucht“. Die ins Gelenk injizierte Hyaluronsäure sorgt bildlich gesprochen für eine neue „Schmierung“ des Gelenks. Eine qualitative Aufbesserung der Gelenkschmiere kann durch die intraartikuläre Verabreichung von hochreinem, stabilisiertem Natrium-Hyaluronat (optimierte viskoelastische Eigenschaften) erreicht werden. Die schmierende und stoßdämpfende Wirkung dieses Stofes mindert die Schmerzen und verbessert die Gelenkbeweglichkeit. Dieser Effekt kann bis zu 12 Monate anhalten.

Das Hyaluronat wird in wöchentlichen Abständen intraartikulär verabreicht (5 Wochen lang). Entsprechend der Größe des Gelenkes werden bis zu 2 ml intraartikulär verwendet. Die gleichzeitige Behandlung mehrerer Gelenke und wiederholte Behandlungszyklen sind möglich. Die Therapie kann in fast allen Gelenken durchgeführt werden, v.a. jedoch Knie-, Sprung- und Schultergelenk.

Wir haben ausserodentlich gute Erfahrung mit der Verwendung dieses Produktes bei diversen Gelenkbeschwerden/Knopelschäden und beraten Sie gerne.

Weitere Informationen

Knie