Leistenschmerzen /-bruch

Ein Leistenbruch, auch Inguinalhernie (lat. Hernia inguinalis) genannt, ist ein Eingeweidebruch (fachsprachlich Hernie) im Bereich des Leistenkanales.
Muskeln, Sehnen und Bindegewebe bilden die feste äußere Hülle der Körperhöhlen, wie des Bauchraums. Kommt es an dieser Hülle zu Schwachstellen, entstehen Lücken – so genannte Brüche (Hernien).
Der Leistenbruch ist neben dem Nabel-, Schenkel- und Narbenbruch die häufigste Hernie. Er tritt bei Männern und Frauen aller Altersgruppen im Verhältnis Männer : Frauen = 9:1 auf.
Die Behandlung erfolgt in den meisten Fällen chirurgisch. Ein Bruch sollte immer rechtzeitig operiert werden, da die Gefahr einer lebensgefährlichen Einklemmung mit Absterben von Darmteilen besteht.

Die Diagnose erfolgt durch klinische Untersuchung und Durchführung einer Sonographie.

Es stehen verschiedene Operationsmöglichkeiten zur Verfügung (direkte Naht oder Reparation mit einem Netz). Hierzu beraten wir Sie gerne.